Kurz-Doku „Die Maske des Roten Todes“ jetzt online auf unserem YouTube Kanal

Die Kurz-Doku unserer letzten Produktion „textband spielt: Die Maske des Roten Todes“ ist ab jetzt online verfügbar. Auf dem YouTube-Kanal der Utopienwerkstatt zeigen wir übrigens nicht nur Trailer und Dokumentationen unserer Arbeit, sondern sammeln auch interessante Web-Videos in der Playlist utopienwerkstatt recommends.

Mehr über uns unter dem Tag textband.

Advertisements

#edgar-allan-poe, #gesellschaft, #kapitalismuskritik, #live-electronics, #live-visuals, #performance, #stuttgart, #tanz, #textband, #theater, #youtube

textband spielt: Die unsichtbaren Städte von Italo Calvino bei Theaterfestival »Die animierte Stadt«

Unsere Produktion bei »Die animierte Stadt – Festival belebender Theaterformen«

Am kommenden Freitag, 07.06.2013, um 22:30 Uhr zeigen wir wieder unsere Version von Italo Calvinos »Die unsichtbaren Städte«. Das Motto des Jubiläumsfestivals »Die animierte Stadt – Festival belebender Theaterformen« paßt perfekt.

Open Air, aber überdacht bei freiem Eintritt

Und ebenso toll ist die Location. Angesichts der Wetterverhältnisse der letzten Zeit muß man das einfach mal betonen: Wir spielen im Freien, aber überdacht und zwar in der Agora vor dem FITZ! Zentrum für Figurentheater. Also komme was wolle, kein Regen wird uns aufhalten 🙂

After-Party mit DJ Jung &Glücklich

Nach unserer Performance geht’s weiter mit elektronischer Tanzmusik von DJ Jung & Glücklich (Berlin/Stuttgart) für das Publikum, alle Festvialbesucher und -teilnehmer. Wer mal reinhören will, kann sich hier jung und glücklich hören.

Impressionen von unserer Performance in Esslingen; Fotos: Marcus Kohlbach

Von der Hölle der Lebenden

»Die unsichtbaren Städte« ist ein Plädoyer für die Macht der Fantasie und eine poetische Beschreibung des Lebenssystems Stadt. Mit Musik, Bild und Stimme bringt die textband Italo Calvinos Werk, das er selbst einmal als einen Text zwischen Fabel und Prosagedicht beschrieben hat, zum Klingen.

Das Ensemble verwandelt kurzerhand den Spielort in das fernöstliche Schloß Xanadu. Dort lauscht der Tartarenkaiser Kublai Kahn den Stadtbeschreibungen des Weltenbummlers Marco Polo, die, so fantastisch sie auch klingen mögen, vieles gemeinsam haben mit den Städten, in denen wir leben. Warnend erzählt Marco Polo dem Tartarenkaiser: »Die Hölle der Lebenden ist nicht etwas, das erst noch kommen wird …«

»textband spielt: Die unsichtbaren Städte« im Rahmen von
Die animierte Stadt – Festival belebender Theaterformen

Fr 07.06.2013, 22:30 Uhr
Eintritt frei
FITZ! Zentrum für Figurentheater
Eberhardstraße 61 (Kulturareal »Unterm Turm«)
70173 Stuttgart

VVS: S 1-6, U2, U4, Bus 43 (Haltestelle »Rotebühlplatz/Stadmitte«),
Parkmöglichkeiten: Eberhard-Passagen, Schwabenzentrum, Breuniger, Rathaus, Kaufhof Galeria.
Wegbeschreibung anschauen

Website mit mehr Informationen: www.utopienwerkstatt.culturebase.org

#performance, #stuttgart, #textband, #theater

Über das Potential von YouTube für die Kunst

CuratingYouTube.net [CYT]

Seit 2007 setzt sich Künstler und Kurator Robert Sakrowski intensiv mit dem Thema Web-Video auseinander und veröffentlicht seine Ergebnisse unter www.curatingyoutube.net.  Die Seite ist ein echter Surftipp, nicht nur für Fans von YouTube.

Vortrag in der Stadtbibliothek Stuttgart

Wer auf den Geschmack gekommen ist, der kann am Freitag, 07.06. , 19.30 Uhr, im Max-Bense-Forum in der Stadtbibliothek Stuttgart vorbeikommen. Dort hält Robert Sakrowski einen Vortrag über

„… YouTube als Ort künstlerischer Produktion, als Markt, Galerie, Musikplattform und als unerschöpfliches Archiv von Dokumentationen unserer heutigen Kultur“.

Mehr zum Thema auf diesem Blog: In Bb 2.0 – collaborative music and spoken word project by Darren Solomon .

#internet, #stuttgart, #web-2-0, #youtube

1. Stuttgarter Crowdlounge für Theaterprojekte

Stuttgarter Crowdlounge

Im Rahmen von Die animierte Stadt – Festival belebender Theaterformen findet am Do 06.06., ab 21:00 Uhr die 1. Stuttgarter Crowdlounge statt, die sich speziell dem Thema Crowdfunding für Theaterprojekte zuwendet. Der Eintritt ist frei.

Einblicke in die Praxis von Crowdfunding

Neben Vorstellung von gelungenen Kampagnen haben am Thema interessierte Theaterschaffende die Möglichkeit konkret Fragen bezüglich der  Realisierung einer eigenen Crowdfunding-Kampagne zu stellen.

Gefördert wird die Veranstaltung vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes und dem Institut für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom). Hinweise und Literatur zum Thema findet man auch auf der Website ikosom.

#crowdfunding, #internet, #stuttgart, #tanz, #theater, #web-2-0

Interdisziplinäres Symposium Körper – Medien – Sinnlichkeit vom 12. – 14. Juli 2013 im E-Werk Freiburg

Foto: mbody e.V.

mbody e.V. will die Forschungsarbeit um die Begriffe Körper, Medien und Sinnlichkeit im Rahmen des Symposium vom 12. – 14. Juli 2013 im E-Werk Freiburg weiter vorantreiben. Schwerpunkt der Auseinandersetzung „sollen die aktuellen Verkörperungen des Selbst in der Welt durch die Entstehung von neuen Umweltbezügen und medialen Verbundenheiten“ sein.

So analysiert zum Beispiel Eulàlia Polls Camps die Interaktion zwischen Tanz und digitalen Technologien in ihrem Vortrag Dancing Body and Digital Technology.

Wie auch schon beim ersten Symposium »Spuren« zum Thema Körpergedächtnisse im Dezember 2008 , dessen Vorträge und Performances online verfügbar sind, bringt die Gruppe wieder verschiedenste Wissenskulturen an einem Ort zusammen.

#freiburg, #performance, #tanz, #technologie, #theater