Über das Potential von YouTube für die Kunst

CuratingYouTube.net [CYT]

Seit 2007 setzt sich Künstler und Kurator Robert Sakrowski intensiv mit dem Thema Web-Video auseinander und veröffentlicht seine Ergebnisse unter www.curatingyoutube.net.  Die Seite ist ein echter Surftipp, nicht nur für Fans von YouTube.

Vortrag in der Stadtbibliothek Stuttgart

Wer auf den Geschmack gekommen ist, der kann am Freitag, 07.06. , 19.30 Uhr, im Max-Bense-Forum in der Stadtbibliothek Stuttgart vorbeikommen. Dort hält Robert Sakrowski einen Vortrag über

„… YouTube als Ort künstlerischer Produktion, als Markt, Galerie, Musikplattform und als unerschöpfliches Archiv von Dokumentationen unserer heutigen Kultur“.

Mehr zum Thema auf diesem Blog: In Bb 2.0 – collaborative music and spoken word project by Darren Solomon .

Advertisements

#internet, #stuttgart, #web-2-0, #youtube

1. Stuttgarter Crowdlounge für Theaterprojekte

Stuttgarter Crowdlounge

Im Rahmen von Die animierte Stadt – Festival belebender Theaterformen findet am Do 06.06., ab 21:00 Uhr die 1. Stuttgarter Crowdlounge statt, die sich speziell dem Thema Crowdfunding für Theaterprojekte zuwendet. Der Eintritt ist frei.

Einblicke in die Praxis von Crowdfunding

Neben Vorstellung von gelungenen Kampagnen haben am Thema interessierte Theaterschaffende die Möglichkeit konkret Fragen bezüglich der  Realisierung einer eigenen Crowdfunding-Kampagne zu stellen.

Gefördert wird die Veranstaltung vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes und dem Institut für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom). Hinweise und Literatur zum Thema findet man auch auf der Website ikosom.

#crowdfunding, #internet, #stuttgart, #tanz, #theater, #web-2-0

In Bb 2.0 – collaborative music and spoken word project by Darren Solomon

Make your Remix

inbflat20

If you don’t know it yet,  go straight to http://www.inbflat.net/ and give it a try. You’ll love it! Promise 🙂

#articles-in-english, #collaboration, #internet, #web-2-0

livekritik.de – neue Online-Plattform will Besucherrezensionen für kulturelle Veranstaltungen deutschlandweit bündeln

Bewegt? Berührt? Begeistert!

www.livekritik.de will ein unabhängiges Informations-, Bewertungs- und Kommunikationsportal für kulturelle Veranstaltungen in Deutschland schaffen, berichtet  Kulturmanagement Network.  In dem Porträt  livekritik.de – StartUp denkt Kultur im Netz neu  von Dirk Heinze kann man sich gut einen Überblick über das Vorhaben verschaffen.

Kleinen Veranstaltern und Gruppen eine zeitgemäße Plattform geben

Interessant für Theater im Off-Bereich und/oder Gruppen und Ensembles ohne festes Haus ist vielleicht der Hinweis, dass livekritik.de „gerade kleinen, regionalen und individuellen kulturellen Veranstaltungen und Akteuren eine zeitgemäße Plattform“ zur Verfügung stellen will.  So der Anspruch von Rod Schmid und Sebastian Hermann, Gründer von livekritik Gesellschaft für Kommunikation und Kultur mbH,  wie er auf livekritik.de in „Über uns“ formuliert ist.

Plattform in der Beta-Phase, mehr Features folgen

Die Online-Plattform befindet sich noch in der Beta-Phase, also im Aufbau. Veranstaltungsdaten z.B. vom  Kooperationspartner Kulturserver werden schon erfasst. So fand ich dort,  zu meiner Freude, auch unsere gerade im Mai stattgefundene Veranstaltung textband spielt: ich träumte von august strindberg, die wir im Rahmen des Strindberg-Festivals vom Studio Theater Stuttgart gezeigt haben.  Bald soll es sogar möglich sein, dass man z.B.  als freie Gruppe Veranstaltungsdaten auch direkt bei livekritik.de einpflegen kann.

Möglichkeit, den Dialog mit dem Publikum zu suchen

Ich bin gespannt, wie sich die Plattform weiterentwickelt und ob die NutzerInnen, sprich BesucherInnern einer Veranstaltung, die Möglichkeit rege annehmen, ihre Kommentare zu hinterlassen.

Wer als freie Gruppe wert auf seine Online-Reputation und Präsenz legt, dem bietet sich eine neue Möglichkeit auf seine Veranstaltung aufmerksam zu machen und den Dialog mit dem Publikum zu suchen.

#internet, #performance, #tanz, #theater, #web-2-0

Rebecca MacKinnon asks: How do we design the next phase of the Internet with accountability and freedom at its core, rather than control?

Magna Carta for the Internet

Rebecca Mackinnon believes the internet is headed for a „Magna Carta“ moment when citizens around the world demand that their governments protect free speech and their right to connection.

„The reality is that even in democratic societies today, we do not have good answers for how to balance the need for security and law enforcement on one hand and protection of civil liberties and free speech on the other in our digital networks.“

Looking at issues of privacy, free expression and governance

Rebecca MacKinnon looks at issues of privacy, free expression and governance (or lack of) in the digital networks. A former head of CNN’s Beijing and Tokyo bureaus, Rebecca MacKinnon is an expert on Chinese Internet censorship. She’s one of the founders of the Global Voices Online blog network, which aggregates and translates news around the world that might otherwise go unheard.

(Text taken from: www.ted.com)

#articles-in-english, #download, #gesellschaft, #internet, #rebecca-mackinnon, #society, #technologie, #web-2-0

Money and Meaning: Wie und warum Menschen in Kreative investieren

Worüber sonst selten gesprochen wird
Eric Pöttschacher von shapeshifters sprach im Rahmen der co:funding über das, worüber sonst selten gesprochen wird: Die sogannten weichen Faktoren, die „aber in Wirklichkeit die Realität schaffen, wie’s funktioniert.“

Crowdfunding in der Diskussion
Wer einen Einstieg ins Thema crowdfunding sucht, der sollte sich die Live Aufzeichnung der Vorträge und Panels aufmerksam anschauen.

Crowdfunding nutzen – ein Beispiel aus Baden-Württemberg
Das Künstlerhaus zeitraumexit in Mannheim z.B. nutzt die Plattform startnext, um Gelder für das Festival „frisch eingetroffen“ zu generieren.

Ergänzung 15.06.2011

Das Institut für Kommunikation in sozialen Medien ikosom informiert in der Crowdfunding-Studie 2011 über aktuelle Trends in diesem Bereich.

#cofunding, #crowdfunding, #internet, #startnext, #web-2-0, #zeitraumexit

Video: „Digital Life: Today & Tomorrow“

#articles-in-english, #gesellschaft, #internet, #society, #technologie, #web-2-0

Socialbar Stuttgart zum Thema Vernetzung von Jung und Alt

Vernetzung von Jung und Alt

Die 3. Socialbar Stuttgart widmet sich dem Thema: Vernetzung von Jung und Alt – Generationenübergreifender Dialog in und für Stuttgart.

Vorträge und Workshop

Vorträge, bei denen v.a. der Erfahrungsaustausch im Vordergrund steht, dienen als Auftakt für die anschließende Diskussion zu neuen Ideen und Lösungsansätzen im Rahmen eines Mini-Workshops.

  • Dr. Klaus Bartel, Pfarrer und Leiter des Treffpunkt Senior, reflektiert in seinem Vortrag die Frage, ob generationenübergreifender Dialog notwendig, gewünscht und leistbar ist.
  • Dr. Brigitte Reisser, Beraterin für Nonprofits, Spezialistin für Social Media und eine ehrenamtliche Vertreterin des Generationenhauses, spricht zum Thema Vernetzung der Generationen im Stadtteil mit Hilfe des Internets.
  • Susanne Thoni (Mehrgenerationenhaus West) und Anke Marx (Theaterpädagogin) erzählen von praktischen Erfahrungen in der Zusammenarbeit von Jung und Alt am Beispiel des generationenübergreifend entwickelten und umgesetzten Theaterstücks „Wenn Gedanken Flügel kriegen“.
Socialbar – Bürger lernen voneinander und tauschen sich aus

Im Rahmen der Socialbar lernen sich sozial, kulturell, ökologisch interessierte Bürger und Organisationen besser kennen, tauschen sich aus, lernen voneinander, unterstützen sich gegenseitig und gehen neue Kooperationen ein.
Weitere Details und Anmeldung: www.socialbar.de/wiki/stuttgart
Datum: 21.09.2010, von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr
Ort: Treffpunkt Senior im Rotebühlbau, Rotebühlplatz 28, www.treffpunkt-senior.de

#collaboration, #gesellschaft, #internet, #socialbar-stuttgart, #stuttgart, #web-2-0

„one!“ „zero!“ stART10

Durchgestartet

Die Konferenz rund um das Potenzial des Web 2.0 im Kunst- und Kulturbereich machte ihrem sprechenden Namen heute alle Ehre und startete fulminant durch mit Prof. Carsten Winters Keynote Von der Push- zur Pull-Kultur, in der er die aktuellen Vorgänge u.a. in eine weitere historische Perspektive stellte.

Detail des Vortrages, das mich zum Schmunzeln brachte und das die Diskussion rund um die Veränderungen durch das Internet simpel auf den Punkt bringt: Gutenberg habe sich damals nicht ausgerechnet, dass neben der Bibel noch nenneswert viele andere Bücher gedruckt werden würden.

Slalomfahren

Nach der Keynote strömten die Teilnehmer in die verschiedenen Konferenzräume und ich hätte mir gewünscht, die Fähigkeit zu besitzen, mich in sieben Personen zu teilen. Geht halt leider nicht und so war jede und jeder und ich angehalten, eine individuelle Route durch das Informationsgebirge talabwärts zu nehmen. Verschiedene Skipisten standen zur Wahl (wie das grafische Konzept der Programmübersicht zeigt).

Gute Aussichten

Während sich das Duisburger Außenwetter im Laufe des Tages von einem feuchten Nebelnichts zu einem milden Einerlei verwandelte, herrschte in der Mercatorhalle strahlender Sonnenschein mit Möglichkeit zu Weitblick. Z.B. Kerstin Hoffmanns Vortrag Was kostet das? Was bringt das ein? Budgets und ROI, Monitoring und Kennzahlen im Social Web. Die Folien zum Vortrag sind unter dem angegebenen Link online schon einzusehen auf ihrem Blog.

Das sind die guten Aussichten für alle die auch gerne Skiurlaub machen würden, aber gerade nicht können oder erst noch Ski kaufen müssen: Die Folien der Vorträge (sofern der Sprecher keine Einwände hat) werden online verfügbar sein. Darüberhinaus werden ausgewählte Vorträge auch als Videos online gestellt.

stART Paket

stART10 (9. und 10.September 2010)
Pre-Conference stARTmuseum
(8. September 2010)

Karin Janners Vortrag von der stART09 im letzten Jahr:
Kulturmarketing 2.0 – Einsetzen von Blogs, Podcasts, Twitter, YouTube & Co

Hier geht’s zu Teil 2.

#internet, #start10, #web-2-0

ZKM Karlsruhe: Vortrag über Social Media für Unternehmen und Organisationen

Welche Anwendungsmöglichkeiten im Bereich Social Media gibt es und wie können sie zum Vorteil einer Organisation eingesetzt werden?

Darüber berichtet Florian Eisele, EU Direktor des Kommunikationsnetzwerks Ampersand Global, am Beispiel der sozialen Bewegung Avaaz.org.

Kulturorganisationen im Raum Stuttgart, die sich über den Einsatz von Social Media informieren wollen, bietet sich somit eine gute Gelegenheit. Der Eintritt ist frei.

Vortrag von Florian Eisele, ampersandglobal.com
ZKM_Vortragssaal
Di 10.08.2010, 16 Uhr, Eintritt frei
Info ZKM

#internet, #web-2-0, #zkm-karlsruhe