Utopia Parkway – Kunstfreiraum im Herzen von Stuttgart öffnet seine Pforten

Utopia Parkway – Kunstfreiraum im Herzen von Stuttgart

Ab Donnerstag 27.01.2011 öffnet der Utopia Parkway seine Pforten. Die EXP.edition der Stuttgarter Künstler Demian Bern und Pablo Wendel schafft einen utopischen spartenübergreifenden Kunstfreiraum. Die leerstehenden Geschäftsräume in der Marienpassage Stuttgart werden temporär zur Spielwiese für künstlerische Aktionen und Visionen.

Die Macht der Fantasie

Zur Eröffnung bringt die textband Italo Calvinos „Die unsichtbaren Städte“ mit Musik, Bild und Stimme zum Klingen.
Italo Calvinos Werk, das er selbst einmal als einen Text zwischen Fabel und Prosagedicht beschrieben hat, ist ein Plädoyer für die Macht der Fantasie und eine poetische Beschreibung des Lebenssystems Stadt.

Von der Hölle der Lebenden

Die textband verwandelt kurzerhand den ehemaligen Asia – Sportshop in der Marienpassage in das fernöstliche Schloß Xanadu. Dort lauscht der Tartarenkaiser Kublai Kahn den Stadtbeschreibungen des Weltenbummlers Marco Polo, die, so fantastisch sie auch klingen mögen, vieles gemeinsam haben mit den Städten, in denen wir leben. Warnend erzählt Marco Polo dem Tartarenkaiser: „Die Hölle der Lebenden ist nicht etwas, das erst noch kommen wird …“

Die absurd-humorvolle Lesung ist eine Kooperation der Utopienwerkstatt und dem Interventionsraum e.V..

EXP. 35
textband spielt:
Die unsichtbaren Städte von Italo Calvino
wort konzert

Do 27.01. / Fr 28.01. / Sa 29.01. 2011, jeweils 20:00 Uhr
Utopia Parkway
Marienpassage (Nähe Interventionsraum, Marienstraße 15, 70178 Stuttgart)
Eintritt frei

Infos:
www.utopienwerkstatt.culturebase.org
www.interventionsraum.de
www.exp-edition.com

Nachtrag: Impressionen von der Performance im Utopia Parkway

 

 

Advertisements

#interventionsraum, #kapitalismuskritik, #performance, #stuttgart, #textband, #theater

Web 2.0 für Vereine, Initiativen und Non-Profit-Organisationen

Im Auftaktseminar am 15.01.2010 in Stuttgart können sich Verantwortliche und Mitglieder aus Vereinen, Initiativen, Non-Profit-Organisationen, die den Dialog mit der Öffentlichkeit im Web 2.0 suchen, über die Möglichkeiten und Bedingungen für die Nutzung von Social Media für NPO’s informieren.

Das dreiteilige Seminar wird veranstaltet von der Evangelischen Akademie Bad Boll. Weitere Termine: Seminar Teil 2 am 19.02. in Stuttgart, Seminar Teil 3 am 26.03. in Bad Boll.

Zur Einstimmung kann man sich hier über 5 Nutzungskategorien für Social Media im Unternehmen informieren und die Hinweise in Transferleistung auf den Kontext im NPO-Bereich überdenken. Den Hinweis zu diesem Artikel habe ich einem Post auf der Facebook-Seite der stARTconference entnommen.

Nähere Informationen zum Seminar: Evangelische Akademie Bad Boll

Weitere Artikel zum Thema auf diesem Blog:
“one!” “zero!” stART10
Socialbar Stuttgart zum Thema der Vernetzung von Bürger und Sozial-, Kultur-, und Umweltorganisationen

#internet, #stuttgart

Kritiker-Umfrage „Die deutsche Bühne“: Studio Theater Stuttgart ist klein, aber erfrischend aktuell

Arm, aber sexy, klein, aber erfrischend aktuell

So heißt es in der Kritiker-Umfrage der Fachzeitschrift „Die Deutsche Bühne“ in der Rubrik „Ungewöhnlich überzeugende Theaterarbeit Abseits großer Theaterzentren“ über die Arbeit des Studio Theater Stuttgart in der letzten Spielzeit. Wir freuen uns über diese überregionale Erwähnung, da wir unsere letzte Produktion in besagter Spielzeit in Kooperation mit dem Studio Theater dort realisiert haben.

bühne_textband

Zur Website: Studio Theater Stuttgart.

#gesine-danckwart, #peter-licht, #stuttgart, #textband, #theater

In Search of Understanding Creativity

Musician and researcher Charles Limb wondered how the brain works during musical improvisation — so he put jazz musicians and rappers in an fMRI to find out. What he and his team found has deep implications for our understanding of creativity of all kinds.

#articles-in-english, #charles-limb, #hirnforschung

Arena Festival sucht Theater-, Tanz- und Performanceprojekte

ARENA… der jungen Künste sucht für den Zeitraum vom 31. Mai bis zum 5. Juni 2011 Theater, Tanz und Performance, die die rosa Sonnenbrille aufsetzen, Scheuklappen anziehen und den Blick verschleiern. ARENA will gezeigt bekommen, was nicht zeigbar ist, was gezeigt werden muss und was definitiv nicht gezeigt werden sollte.
Die Künstler und Künstlerinnen sind dazu aufgefordert, die Atmosphäre des Festivals aktiv mitzugestalten und spontan auf die Gegebenheiten, die sie hier vorfinden, zu reagieren. Zu diesem Zweck können sich die Künstler und Künstlerinnen auch zusätzlich zur eingereichten Performance mit einer weiteren kleineren Arbeit bewerben, die technisch unaufwendig und unkompliziert zu realisieren ist.
Im Rahmenprogramm bietet das Festival Raum für die unterschiedlichsten Kunstformen. ARENA zeigt sich offen für bildende Kunst, Film, Musik, Literatur und Hörkunst.
Einsendeschluss: 15.01.2011
Infos: www.arena-festival.de

#arena-festival, #performance, #tanz, #theater

Die textband spielt wieder

Wir wünschen allen einen guten Start Jahr 2011 und starten gleich selbst mit Vollgas durch 🙂 Ende Januar spielen wir wieder. Die Proben haben begonnen.
Mehr Infos unter: www.utopienwerkstatt.culturebase.org

#performance, #textband, #theater