City tax for the Arts

City tax Diskussion Berlin

In Berlin wird heute 21.01.2013, 17:00 Uhr im Radialsystem wieder diskutiert über die City tax als Einnahmequelle für die freie Szene. Die von der Heinrich Böll Stiftung in Zusammenarbeit mit den Sophiensälen und dem Rat für die Künste Berlin veranstaltete Podiumsdiskussion zur City tax vom 19. September 2012 ist online verfügbar. Die Einführung der City tax in Berlin ist momentan auf Juli 2013 verschoben worden. Hintergrund ist die komplizierte Rechtslage. Mehr dazu im Podcast dradio: Citytax und Freie Szene.

Interessant in diesem Zusammenhang: Ein durchschnittlicher Stundenlohn von 2-3 Euro für freischaffende KünstlerInnen ist das ernüchternde Ergebnis einer Rechnung, die Netzwerk TanzRaumBerlin, Zeitgenössischer Tanz Berlin e.V., Landesverband Freie Theaterschaffende Berlin e.V., Tanzbüro Berlin durchgeführt haben. Die Verbände kämpfen deshalb um eine Honoraruntergrenze von 2000,00 Euro pro Monat für projektgeförderte KünstlerInnen.

City tax in Stuttgart kein Thema

In Stuttgart wurde die City tax übrigens schon ad acta gelegt. Zur Situation in Stuttgart und Berlin ist der Artikel Kulturpolitik: Bettensteuer für die freie Szene? von Michael Bienert lesenswert, der am 5. Dezember in der Stuttgarter Zeitung erschien. Bei Spiegel Online findet sich eine Städteübersicht zur City tax in Deutschland.

Advertisements

#stuttgart, #theater